Dresden zu Fuß
Ortsgruppe des Fachverbandes Fußverkehr Deutschland FUSS e.V.

PM zum Haushaltsentwurf 2017/2018

Dresden zu Fuß:„Geld für Fußverkehrsförderung im Haushaltsentwurf nahe Nullpunkt - Umsteuern nötig - Investitionsstau bei Fußverkehrsanlagen lösen, eingestellte Mittel verfünffachen"

Dresden, den 29. September 2016

"Dresden zu Fuß" als Interessensgruppe für den Fußverkehr in Dresden hat Stellung zum aktuell vorliegenen Haushaltsentwurf bezogen. Sprecher Frank Kutzner, kritisiert die bisherigen Planungen der Verantwortlichen: „Wir sind entsetzt über den Haushaltsentwurf und die Behandlung des Fußverkehrs. Nur noch 500.000 € pro Jahr sind vorgesehen. Damit würde die Verwaltung im Grunde nur noch etwas für Gehwege und Fußverkehrsanlagen machen können, wenn auch die ganze Straße angepackt würde.

Politik und Verwaltung müssen hier deutlich nachlegen und ein Zeichen setzen. Wir fordern in unserer Stellungnahme an die Stadt eine Verfünffachung der eingestellten Mittel. Diese sollen nicht nur für den Erhalt und Ausbau von Gehwegen gentutzt werden, sondern auch für ein Bordsteinabsenkungsprogramm in den Stadtteilen, die Schaffung von Einrichtungen zum Queren der Straßen, wie bspw. Mittelinseln, und natürlich für ein Zebrastreifenprogramm.

Wie die Verantwortlichen mit unserer Stellungnahme und unseren Forderungen umgehen wird offenbaren, wie ernst sie es mit Barrierefreiheit, Kinderfreundlichkeit und der Unterstützung von Seniorinnen und Senioren meinen.“