Dresden zu Fuß
Ortsgruppe des Fachverbandes Fußverkehr Deutschland FUSS e.V.

Archiv

Artikel in Kategorie Veranstaltung


Drei Aktionen bei Europäischer Woche der Mobilität 14.09.2017

Wir sind bei Europäischen Mobilitätswoche mit dabei. Es kann aber nicht das Ende, sondern soll der Anfang für einen Mobilitswändel in Dresden sein. Dazu haben wir in unserer Pressemitteilung alles gesagt. Hier die Aktionen bei denen wir mitmachen: Internationaler Parking Day in Löbtau am Freitag, den 15.09. von 12 bis 20 Uhr am Anfang der Kesselsdorfer Straße, mit einem Stand von uns. Autofreier Tag am Samstag (16.09.), ab 11 Uhr vor dem Kulturpalast: Es wird Zebras, Preise und den fetzigen trolleyboy zum ausprobieren geben. Kinofilm "Nicht ohne uns" am Mittwoch (20.09.) um 19.30 Uhr im PK Ost: Wir werden danach auf dem Podium über die Mobilität von Kindern diskutieren. Besucht uns!


Vor-Ort-Begehung an Knotenpunkt Stübelallee-Karcherallee 17.05.2017

SWIS und Dresden zu Fuß haben am 05. Mai 2017 eine Vor-Ort-Begehung am Knotenpunkt Stübelallee-Karcherallee durchgeführt. Die Situation ist sehr gefährlich, vor allem für die in der Nähe wohnenden Seniorinnen und Senioren. Wir haben gemeinsam die Stadtverwaltung umgehend um Prüfung und die Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen gebeten. Weiter zur Stellungnahme


Zukunftsstadt Dresden - Wir sind dabei 11.05.2017

Eine kreative Oase zum Mitmachen und Nach-vorn-schauen ist in Dresden entstanden: Das Mammutprojekt "Zukunftsstadt Dresden". Dresden zu Fuß ist mit dabei und bringt sich mit Ideen und eigener Arbeitskraft ein, vor allem zu den Themenfeldern Mobilität und Stadtraum. Unser Antrieb: Wenn die Zukunft Spaß machen soll, dann auf jeden Fall mit mehr Fußverkehr!


Vortrag an TU Dresden und Diskussion mit Studierenden 10.05.2017

In der Vorlesungsreihe zur Nachhaltigen Mobilitätsentwicklung regte DDF-Sprecher Frank Kutzner die Studierenden an, neu über das Thema "Zu Fuß gehen" nachzudenken. Fazit des Vortrages: 1. Zu Fuß gehen ist selbstverständlich, ist menschlich - das menschliche Maß. 2. Fußverkehr ist Verkehr, ist vielfältig, aber vernachlässigt. Viele sehen das anders, fühlen sich provoziert. Von Fußverkehrsengagement. 3. Es geht nicht nur um Verkehrsverlagerung, sondern um einen menschlicheren, öffentlichen Raum. Um ein anderes Leben. Es geht nicht darum gegen den Strom zu schwimmen, sondern aus dem Fluss zu steigen.
Weitere Infos auf der Webseite der TU-Umweltinitiative