Dresden zu Fuß
Ortsgruppe des Fachverbandes Fußverkehr Deutschland FUSS e.V.

Archiv

Artikel in Kategorie Stellungnahmen


Jägerpark: Aufenthalt im Quartier attraktiver gestalten - Bebauungsplan anpassen 15.11.2017

Das Bauvorhaben Jägerpark ist in der Planung. Im Werkstattverfahren wurde aber ein Planungs-Entwurf ausgewählt, der aus Fußverkehrssicht noch Luft nach oben hat. Der präsentierte Vorhabenbezogene Bebauungsplan sollte noch einmal angepasst werden. Unsere Vorschläge zielen darauf ab die Aufenthaltsqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner im Quartier zu verbessern. Die Ring- und Erschließungsstraßen sollten möglichst autofrei geplant werden (Tiefgaragenzufahrten reichen aus), damit sich Kinder vor der Tür frei bewegen können. Weiterlesen


Sicher zu Fuß zur Schule für die Kinder der 153. Grundschule auf der Fröbelstraße 28.10.2017

Mitte nächsten Jahres wird am Weißeritzgrünzug in der Friedrichstadt die Grundschule an der Fröbelstraße wiedereröffnet. Damit alle Schülerinnen und Schüler sicher zu Fuß zur Schule kommen haben wir beim Straßen- und Tiefbauamt einige Verbesserungen angeregt (Stellungnahme). Der Gehweg vor der Schule soll breiter werden und die Fahrbahnen leichter überquert werden können.


Besser zu Fuß in Strehlen - Begehung mit Studierenden 13.09.2017

Angehende VerkehrsingenieurInnen der TU Dresden befassten sich 1 Jahr lang in einem Vertiefungs-Seminar mit der Straßenraumgestaltung von Dresdner Praxisbeispielen. Ein Untersuchungsgebiet war dabei der Stadtteil Strehlen, speziell der Abschnitt Altstrehlen vom Wasaplatz bis zur Christuskirche, inkl. Kaitzbachweg. Nach der Analyse wurde deutlich, dass vor allem der Fußverkehr aktuell vernachlässigt wird. Deshalb wandte sich die Seminargruppe an Dresden zu Fuß. Gemeinsam führten wir eine Vor-Ort-Begehung zum Fußverkehr durch und haben uns Verbesserungen überlegt. Zur ausführlichen Bewertung


Neue Waldorfschule - Stellungnahme zu BPlan 27.07.2017

Für den Bebauungsplan Neue Waldorfschule sehen wir Verbesserungsbedarf bei den Planungszielen, zum einen bei der Breite der anliegenden Gehwege, zum anderen bei der Schaffung sicherer Querungsanlagen für die Zuwegung zur Schule. Weitere Hintergründe in der Stellungnahme


Vor-Ort-Begehung an Knotenpunkt Stübelallee-Karcherallee 17.05.2017

SWIS und Dresden zu Fuß haben am 05. Mai 2017 eine Vor-Ort-Begehung am Knotenpunkt Stübelallee-Karcherallee durchgeführt. Die Situation ist sehr gefährlich, vor allem für die in der Nähe wohnenden Seniorinnen und Senioren. Wir haben gemeinsam die Stadtverwaltung umgehend um Prüfung und die Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen gebeten. Weiter zur Stellungnahme


Handlungsnot am Elbeweg - Sicherheit für Ruderjugend 24.04.2017

Auf dem linkselbischen Rad-und-Wanderweg, auch östlich des Blauen Wunders, kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern. Dies betrifft nicht nur Konflikte im Längsverkehr, sondern auch Konflikte zwischen Radfahren und Fußgängern, die den Elbeweg queren wollen. Auch die (jüngeren) Mitglieder der dort ansässigen Rudervereine haben beim Bootstransport von den Bootshäusern zu den Stegen Probleme mit schnell fahrenden Radfahrern (Kinderrudersport!). Dresden zu Fuß hat nun Politik und Verwaltung aufgefordert Sicherheitsmaßnahmen zu prüfen und einzuleiten.
Lesen Sie die Stellungnahme zur Konfliktsituation am Elbe-Geh-und-Rad-Weg in Blasewitz