Dresden zu Fuß
Ortsgruppe des Fachverbandes Fußverkehr Deutschland FUSS e.V.

Aktuell

Dresden, lass die Zebras raus! 07.02.2018

Zebrastreifen sind aus Dresden fast komplett entfernt worden. Aber sie leben noch und haben viele Fans, auch in der Dresdner Bevölkerung, wie unsere Befragung in der Europäischen Mobilitätswoche im September 2017 gezeigt hat. Dresden, lass die Zebras raus! Für ein besseres Miteinander und leichteres Über-die-Straße-Kommen. Toll, dass gerade auch ein Teil der Kommunalpolitik in die Richtung geht. Unseren Zebrastreifen-Katalog gibt es unter dresdenzufuss.de/zebras und unsere Pressemitteilung hier.


Gehwege sind für die Füße da 06.02.2018

An vielen Stellen in Dresden darf der Radverkehr auf Gehwegen fahren, obwohl er um ein vielfaches schneller ist als der Fußverkehr. Das ist für viele Fußgänger und Fußgängerinnen gefährlich, insbesondere ältere Menschen fühlen sich oftmals bedroht und in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Deshalb haben wir die Stadtverwaltung in einer Stellungnahme aufgefordert, an einigen Straßen in der Altstadt den Radverkehr vom Gehweg auf die Straße zu verlagern.


Petition für Straßenbäume auf der Hechtstraße 02.02.2018

Seit 10 Jahren versprochen und immer wieder vertagt. Jetzt soll es endlich soweit sein und die Stadtverwaltung beim Start etwas unterstützt (-; werden . Bitte unterzeichnet diese Petition und lasst Bäume an Dresdens Straßen wachsen. Link zur Petition


Neue Planung für Kesselsdorfer Straße nicht hinnehmbar - Löbtau braucht Lebensader statt Einfallschneise 27.01.2018

Parallel zu den beginnenden Bauarbeiten für die neue Zentralhaltestelle hat die Stadtverwaltung ihre Pläne für die weitere Gestaltung der Kesselsdorfer Straße zwischen Reisewitzer und Rudolf-Renner-Straße vorgelegt. Ohne die Pläne öffentlich zu diskutieren, soll der Stadtrat eine Auto-Einfallschneise abnicken: Breitere Fahrbahnen, schmalere Gehwege – und die ersatzlose Fällung von Bäumen. Wir sind entsetzt und haben bereits eine Stellungnahme an die Kommunalpolitik versendet, und eine Pressemitteilung.


Luftreinhalteplan: Grenzwerte knapp einhalten, das reicht nicht 25.01.2018

Die Stadtverwaltung hat den Entwurf zum neuen Luftreinhalteplan ausgelegt. Die Richtung stimmt zwar, aber aus unserer Sicht müssen noch einige strategische Festlegungen aufgenommen werden. Unter anderem müssen Fuß, Rad, Bus, Bahn, Carsharing Vorrang vor dem Kfz-Verkehr bekommen. Und bei den Maßnahmen sollte auch noch ordentlich nachgebessert werden. Autofreie Quartiere, Bordsteinabsenkung, Zebrastreifen-Ausbauprogramm, länge Grünphasen für den Fußverkehr ... mehr dazu in unserer Stellungnahme


Reinschauen, unterstützen, mitmachen: Zukunftsstadt Dresden und WHO-Projekt "Gesunde Städte" 16.01.2018

Neben dem Alltagsgeschäft laufen in der Stadt auch vielversprechende Projekte. Der Zukunftsstadtprozess geht in eine erneute heiße Phase, Reallabore werden entwickelt und hoffentlich die finale Runde erreicht. Dann winkt die Umsetzung innovativer Ideen, einige davon mit Elementen eines stadtverträglichen Verkehrs. Ein weiteres Projekt nennt sich "Gesunde Städte". Das Projektbüro WHO Dresden versucht unter anderem das Spazierengehen bei älteren Menschen zu fördern ("Bewegung im Stadtteil"). Wir drücken beiden Projekten die Daumen, dass es in und nach 2018 erfolgreich weiter geht!
dresden.de/who
dresden.de/zukunftsstadt


Wie geht's weiter an der Schweriner Straße? 09.01.2018

Wie geht die Stadtverwaltung mit dem Radverkehr auf dem Gehweg um, wenn die Baustellen zwischen Ermisch-Straße und Wettiner Platz abgeschlossen ist? Wir haben Sorge, dass einfach wieder alles zurückgedreht wird, auf die stark konfliktbeladene Regelung "Gemeinsamer Geh- und Radweg". Aus unserer Sicht brauchen wir eine Neubewertung der Situation. Denn das Fußverkehrsaufkommen wird an der Stelle weiter steigen und außerdem sehen wir dort auch, dass es Möglichkeiten gibt den Radverkehr endlich auf die Straße zu lassen. Unsere Vorschläge an den Bürgermeister


Erfolg: Kohlenbahnhof-Schule an Freiberger Straße erhält Zugang zu Weißeritzgrünzug 02.01.2018

Im April 2016 haben wir uns mit einer Stellungnahme an den Bauausschuss gewendet und darauf hingewiesen, dass die Schule auch einen Eingang in Richtung Weißeritzgrünzug braucht. In den vor kurzem neu ausgelegten Rahmenplänen ist dieser Vorschlag jetzt berücksichtigt. Obwohl der konkrete Gestaltungsplan erst später veröffentlicht und diskutiert wird, gibt es an dieser Stelle erstmal ein "Daumen hoch" von uns.


Bautzener Straße von Prießnitzstraße bis Stolpener Straße: Da geht noch was 01.12.2017

Wir begrüßen sehr, dass sich die schmalere Variante B in der Planung durchgesetzt hat. Luft nach oben ist aber noch allemal. Unsere Kritikpunkte sind hier zu finden .


Erfolg: Gehwegparken Oederaner Straße wird aufgehoben 30.11.2017

Wir haben in einem Schreiben an die Stadtverwaltung Ende Oktober gefordert, das angeordnete Gehwegparken in der Oederaner Straße aufzuheben. Dem kommt die Stadtverwaltung nach: Im Frühjahr soll das Parken durch neue Markierungen umorganisiert werden. Dann steht der Gehweg wieder vollständig den FußgängerInnen zur Verfügung.


Archiv